daflon® 500mg-60 st

Abbildung ähnlich
Hersteller: Servier Austria Gmbh
Darreichungsform: Filmtabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UVP* 21,45 € 15,49 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Hersteller: Servier Austria Gmbh
Darreichungsform: Filmtabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig
  • Versandkostenfreie Lieferung!*²
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
  • Bei Venen- und Hämorrhoidalbeschwerden
  • daflon - Lassen Sie sich nicht aufhalten!
  • Es gibt nur ein Original - daflon 500mg

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Beschwerden bei chronischen Venenleiden der Beine, insbesondere Schweregefühl, Schmerzen und nächtliche Wadenkrämpfe. Durch Hämorrhoiden hervorgerufene Beschwerden.

 


 


Warnhinweise


Die Anwendung dieses Arzneimittels in der symptomatischen Behandlung akuter hämorrhoidaler Beschwerden schließt die Therapie anderer analer Zustände nicht aus. Sollten die Symptome nicht rasch abklingen, ist eine proktologische Untersuchung anzuraten und die Behandlung zu überprüfen. Treten plötzlich ungewohnt starke Beschwerden vor allem an einem Bein auf, die sich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Es kann sich um Symptome einer Beinvenenthrombose in Zusammenhang mit der zugrunde liegenden Venenschwäche handeln. Natriumgehalt Daflon enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu "natriumfrei"


Weitere Pflichtinformationen

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.


weitere Informationen

werblicher Langtext


Daflon 500 mg Filmtabletten

Die in Daflon 500 mg - Filmtabletten enthaltenen Substanzen wirken auf die großen Venen und die feinen Haargefäße. Sie verringern sowohl die zu starke Dehnbarkeit als auch die krankhaft gesteigerte Durchlässigkeit der Gefäßwände für Blutflüssigkeit. Zugleich wird das Fassungsvermögen der Venen für Blut reduziert. Dadurch werden die Symptome des Blutstaus, wie beispielsweise Schweregefühl oder Schmerzen in den Beinen bzw. nachts auftretende Wadenkrämpfe, verhindert.

 

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Sie Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

 


Anwendungsempfehlung

Dosierung


Die empfohlene Dosis beträgt: 2 mal täglich 1 Filmtablette (morgens und abends).

Alternativ können 1 mal täglich 2 Filmtabletten eingenommen werden (morgens oder abends).

Bei akuten Hämorrhoidalbeschwerden ist eine vorübergehende Erhöhung auf 2 mal täglich 2 bis 3 Filmtabletten möglich.

Die Filmtabletten werden zu den Mahlzeiten unzerkaut und mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.

 


Anwendungshinweise


Nicht anwenden bei:
Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der genannten sonstigen Bestandteile.
 


Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Filmtablette enthält 500 mg gereinigte, mikronisierte Flavonoidfraktion, bestehend aus 450 mg Diosmin und 50 mg Flavonoiden, dargestellt als Hesperidin.

 


Inhaltsstoffe


Natriumstärkeglykolat, mikrokristalline Zellulose, Gelatine, Magnesiumstearat, Talkum, Glycerin, Natriumlaurylsulfat, Hydroxypropylmethylzellulose, Polyethylenglykol 6000, Titandioxid (E 171), gelbes Eisenoxid (E 172) und rotes Eisenoxid (E 172)


Hinweise

Gegenanzeigen


daflon Filmtabletten dürfen NICHT eingenommen werden, - wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile von Daflon 500 mg - Filmtabletten sind. - Beachten Sie dazu das Kapitel „Inhalt der Packung und weitere Informationen“.

 


Nebenwirkungen


Häufig: Durchfall, Dyspepsie, Nausea, Erbrechen. Gelegentlich: Colitis. Selten: Schwindel, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Ausschlag, Pruritus, Urticaria. Häufigkeit nicht bekannt: abdominale Schmerzen, eingegrenzte Ödeme an Gesicht, Lippe und Augenlid, in Ausnahmefällen Quincke-Ödem.