Alarmstufe Rot: Deshalb ist
Sonnenschutz ein Muss!

Das Sonnenbad gehört für die meisten Menschen zum Sommer wie Eis und Urlaub – leider für viele auch unfreiwillig der Sonnenbrand. Doch gerade den sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn: Mit jedem Sonnenbrand steigt Ihr persönliches Risiko für Hautkrebs und vorzeitige Hautalterung.

Noch immer schätzen viele Menschen die Stärke der UV-Strahlung falsch ein. Zum Beispiel wird oft nicht beachtet, dass UV-Strahlung von Wasser, Sand oder Schnee reflektiert und dadurch verstärkt wird. Zudem kann sich die Haut gerade bei Reisen in sonnige Gebiete nicht schnell genug anpassen und die natürlichen Schutzmechanismen sind überfordert.

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie vor dem Aufenthalt in der Sonne den UV-Index vor Ort überprüfen. Dieser gibt Auskunft darüber, wie gefährlich die Sonnenstrahlung tatsächlich ist.

Was ist der UV-Index?

Der UV-Index (UVI) ist der maximale Wert der Sonnenbrand verursachenden Bestrahlungsstärke, der am betreffenden Tag zur Mittagszeit erwartet wird. Er wird von der Bewölkung, dem Sonnenstand und der Dicke der Ozonschicht beeinflusst. Je höher der Zahlenwert des UVI ist, desto stärker ist die Strahlung.

Bei einem hohen UVI können schon nach Minuten ohne Schutz schmerzhafte Schäden mit Langzeitfolgen entstehen. Besonders hellhäutige Menschen sollten vorsorgen: Geeignete Schutzmaßnahmen für die verschiedenen Werte finden Sie in der Tabelle.

UV-Index Belastung Schutzmaßnahmen
11+ sehr hoch Erweiterte Schutzmaßnahmen erforderlich:
  • Aufenthalt außerhalb des Hauses in den Mittagsstunden vermeiden
  • auf jeden Fall Schatten aufsuchen
  • entsprechende Kleidung, Hut, Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Schutzfaktor (mindestens doppelter UV-Index) unbedingt nötig
8-10 hoch
6-7 mittel Schutzmaßnahmen erforderlich:
  • Schatten aufsuchen während der Mittagsstunden
  • entsprechende Kleidung, Hut, Sonnenbrille, Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Schutzfaktor (mindestens doppelter UV-Index) nötig
3-5 niedrig Sonnenschutzfaktor bei hellen Hauttypen empfohlen
0-2 sehr niedrig Schutzmaßnahmen nicht erforderlich



Wie unterscheidet sich UV-A, -B und -C?

Die für Menschen unsichtbare UV-Strahlung lässt sich nach ihrer Wellenlänge in UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlen unterteilen.

UV-A-Strahlen sind langwellig und können tief in die Haut eindringen. Sie bräunen und sind für die vorzeitige Alterung der Haut verantwortlich. UV-A-Strahlung gelangt fast ungehindert auf die Erde.

Die energiereiche UV-B-Strahlung wird von der Ozonschicht herausgefiltert, wenn diese intakt ist. Bis zu 10% der Strahlung können die Erdoberfläche dennoch erreichen – genug, um Sonnenbrand oder schlimmstenfalls Hautkrebs zu verursachen.

UV-C-Strahlen sind sehr aggressiv und bilden den energiereichsten Anteil der UV-Strahlung. Allerdings werden sie von der Erdatmosphäre vollständig herausgefiltert und sind somit für den Menschen ungefährlich.

Um sich wirksam vor der schädlichen Strahlung zu schützen, benötigen Sie Sonnenschutzmittel mit dem richtigen Lichtschutzfaktor.

Was ist der Lichtschutzfaktor?

Was ist der Lichtschutzfaktor?

Der Lichtschutzfaktor bzw. die Stärke des Schutzes der Sonnencreme bezieht sich ausschließlich auf die UV-B-Strahlung. Dabei kann keine Sonnencreme UV-B-Strahlen vollständig abblocken.

Für Ihre Haut ist auch die UV-A Strahlung schädlich. Diese ist zwar nicht so energiereich wie UV-B-Strahlung, dringt dafür aber tiefer in die Haut ein. Daher sollte Ihre Sonnencreme einen zusätzlichen UV-A-Filter besitzen. Babys und Kleinkinder sind stärker gefährdet und benötigen besonderen Sonnenschutz.

So finden Sie den richtigen Lichtschutzfaktor

Bevor Sie Ihren persönlichen Lichtschutzfaktor berechnen können, müssen Sie die Eigenschutzzeit (EZ) Ihrer Haut kennen. Die Eigenschutzzeit ist die Zeitspanne, die Sie ungeschützt in der Sonne verbringen können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Zwei Faktoren haben darauf Einfluss: der Hauttyp und die Intensität der UV-Strahlung.

Die Fähigkeit der Haut, sich durch die Ausbildung von Pigment vor UV-Strahlung zu schützen, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab. Bei hellhäutigen Menschen, die nur wenig schützendes Pigment besitzen, ist die EZ nur sehr kurz, bei sehr dunkler Haut kann sie mehr als eine Stunde betragen. Außerdem gilt: Je stärker die örtliche UV-Strahlung ist, desto geringer ist die Eigenschutzzeit.

Die Faustregel zur Berechnung der Zeit, die Sie sich ohne Risiko in der Sonne aufhalten können, ist: Eigenschutzzeit x Sonnenschutzfaktor (SPF) = Anzahl Minuten. Das heißt: Angenommen, Ihre Haut hat eine Eigenschutzzeit von 10 Minuten und Sie benutzen eine Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 15, verlängert sich Ihre Eigenschutzzeit um das Fünfzehnfache. Sie dürfen sich also 150 Minuten gefahrlos in der Sonne aufhalten.

Achtung
Achtung

Achtung: Wenn Ihre Haut noch gar nicht der Sonne ausgesetzt war, sollten Sie die errechnete Zeit um ein Drittel verringern oder Sonnencreme mit einem höheren Lichtschutzfaktor verwenden. Bitte denken Sie auch an das Nachcremen! Durch das Baden, Schwitzen, Abtrocknen usw. wird nämlich der Schutzfilm von der Haut gerieben – auch bei wasserfesten Sonnencremes.

Berechnen Sie Ihren persönlichen Lichtschutzfaktor!

Mit dieser Anwendung können Sie ganz einfach Ihren persönlichen Lichtschutzfaktor ermitteln. Bitte wählen Sie Ihren Hauttyp aus.

Hauttyp 1 und Kinder
Haut: sehr hell, Sommersprossen
Haare: rot / rotblond
Augen: hell
Gefährdung: sehr hohes Sonnenbrandrisiko, bräunt nie
Eigenschutzzeit: weniger als 10 Minuten
Hauttyp 2
Haut: hell, oft Sommersprossen
Haare: hell
Augen: hell
Gefährdung: hohes Sonnenbrandrisiko, bräunt sehr langsam
Eigenschutzzeit: 10 bis 20 Minuten
Hauttyp 3
Haut: mittelhell
Haare: braun
Augen: hell bis dunkel
Gefährdung: mittleres Sonnenbrandrisiko, bräunt langsam
Eigenschutzzeit: 20 bis 30 Minuten
Hauttyp 4
Haut: bräunlich
Haare: dunkelbraun bis schwarz
Augen: dunkel
Gefährdung: niedriges Sonnenbrandrisiko, bräunt schnell
Eigenschutzzeit: mehr als 30 Minuten
Hauttyp 5
Haut: dunkel bis sehr dunkel
Haare: schwarz
Augen: braun bis schwarz
Gefährdung: sehr niedriges Sonnenbrandrisiko
Eigenschutzzeit: mehr als 90 Minuten
Hauttyp 6
Haut: dunkel bis sehr dunkel
Haare: schwarz
Augen: braun bis schwarz
Gefährdung: sehr niedriges Sonnenbrandrisiko
Eigenschutzzeit: mehr als 30 Minuten
Eigenschutzzeit: mehr als 90 Minuten

Halten Sie sich überwiegend im hellen Sand oder Schnee auf?

Bitte geben Sie die Zeitspanne an, während der Sie der Sonne ausgesetzt sind:


Intensive Mittagssonne bitte stets meiden!
Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden Region-hidden
ABSENDEN
Pfeil
Vielen Dank – basierend auf Ihren Angaben empfehlen wir Ihnen ein Produkt mit dem Lichtschutzfaktor


 

Sonnen-Highlights für jede Gelegenheit